Neues Gesetz zur Biolandwirtschaft

Bild: Pixabay
Herrn Claude Turmes schrieb:

Mir Europadeputéiert hunn haut zu Stroossbuerg en neit d'Gesetz iwwert d'Biolandwirtschaft ugeholl. Dir wësst, dass d'Biolandwirtschaft schonn haut am meeschte kontrolléiert gëtt, d.h. vun Ufank un gekuckt gëtt ob d'Produkter och de Kritäre vun der Biolandwirtschaft entspriechen. Si ass also vill méi kontrolléiert wei di konventionell Landwirtschaft. Am neie Gesetz hu mir elo zwou ganz wichteg Neierungen. Éischtens: Bioproduiten, déi vun ausserhalb der EU komme ginn an Zukunft genee sou streng kontrolléiert wéi europäesch Produiten. An zweetens: mir hunn en Duerchbroch erreecht beim Geseems. Biobaueren, Biogäert a Biobaamschoule kënnen an Zukunft vill méi einfach hiert Geseems handelen, soudass al Planzenzorten, z.B. al Äppel- a Birenzorte besser erhale kënne ginn!


Sehr geehrter Herrn Claude Turmes,
Es gibt die Guten und es gibt die Bösen. Wieviel Bio ist eigentlich in Bio-Produkten? Bio-Landbau im Einklang mit der Natur !? Wenn ich mich richtig erinnern kann, war Österreich das erste Land weltweit, das staatliche Richtlinien für die biologische Landwirtschaft festgelegt hat. Sollte ich mich irren, dürfen Sie Herrn Claude Turmes mich gerne neu belehren.


Bio ist aktuell der Trend, doch leider ist das ganze alles nur Öko-Gelaber. Auf jede Verpackung wird heute das Bio-Siegel sowie Bio-Logo geklatscht. Der Konsument denkt es würde sich dabei um ein hochwertiges Produkt handeln. Diese Bio-Masche ist schlichtweg Betrug. Bio ist nicht gleich Bio ! Ist das sogenannte Bio wirklich gesünder und schonender für unsere Umwelt ? Oder reden wir nur von Dogmatismus ?


Wie Sie Herrn Turmes bestimmt wissen, finden sich in Öko-Produkten Kolibakterien. Und diese sind eine potenzielle Infektionsquelle ! In der Bio-Landwirtschaft werden zwar keine direkten synthetischen, dafür aber als natürlich (lol) geltende Pestizide versprüht.Zu diesen Pestiziden zählen Kupfer, Eisenverbindungen und Schwefel sowie aus weiteren Bakterien oder Pflanzen gewonnene Substanzen.


Das Insektizid Azadirachtin, das aus den Samen des Niembaums gepresst wird, gilt als wenig giftig für Säugetiere (zu denen der Mensch zählt), bezeichnenderweise ist es jedoch toxischer als das derzeit unter Verdacht stehende synthetische Glyphosat.


Die Bürger müssen sich klarmachen, dass das Etikett ,BIO‘ keine unbedingte Garantie für ein umweltfreundliches Produkt ist. Gift ist Gift, ob natürlich oder künstlich.



Copyright und Urheberrecht



Textrechte

Fräi Ökologesch Demokratesch Partei


Bildrechte

Pixabay: www.pixabay.com


Lizenzbestimmungen
CC-BY-NC-ND

    Kommentare